gratis sider Holstebro Bekanntschaften kostenlos Düsseldorf

Bekanntschaften kostenlos Düsseldorf
Rated 4.1/5 based on 899 customer reviews

Glücklicherweise unversehrt überstand ein 70-jähriger Mann einen Überfall in seinen eigenen vier Wänden.

Schlafend wurde der Senior von zwei bislang unbekannten Tätern attackiert, mit einem Messer bedroht und genötigt seine Wertsachen auszuhändigen.

Er ist groß, knuddelig und quietschblau: Der blaue Elefant ist die neue Symbolfigur des Düsseldorfer Kinderschutzbundes.

Neben geringeren Strom- und Heizkosten, erhält man vom Staat bis zu 30 Prozent Fördergelder für die verauslagten Kosten.Pünktlich zum Muttertag starten am kommenden Sonntag die Hofgartenkonzerte in die neue Saison.In Freizeitparks kann man sich zum Ball- oder Tischtennisspielen treffen.Lediglich das Zubehör muss selber mitgebracht werden.17 Bands und Orchester werden – mit Ausnahme einer einwöchigen Pause im Juli – bis Mitte September jeweils am Sonntag im Pavillon an der Reitallee spielen.

Nach einem versuchten Raub in Derendorf sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder das Fahrzeug der Verdächtigen geben können.

Und sie ist Gleichstellungsbeauftragte beim Stadtsportbund. Der Hausnotruf ist für ältere Menschen, die sich alleine nicht mehr sicher fühlen, eine große Hilfe.

Doch was ist, wenn hilfsbedürftige Senioren sich bei einem Spaziergang im Wald verlaufen und dort durch einen Sturz oder einen anderen Unfall in eine Notlage geraten? Und die bietet das Düsseldorfer Unternehmen Baser International Service Gmb H mit seinem Helpphone: Ein mobiles Notrufsystem, dass den Standort des Betroffenen präzise orten lässt, um dann Hilfe dorthin auszusenden.

Kulturförderung spielt in Düsseldorf eine wichtige Rolle. Und so sind viele Museen während der letzten Öffnungsstunde kostenfrei zugänglich.

Die Einladung gilt zum Bespiel für die Dauer- und Sonderausstellungen im Heinrich-Heine-Institut oder im Stadtmuseum.

Glück mit dem Wetter hatten am Samstag Thomas Adam und Nancy Höppner: Der neugewählte Präsident der Prinzengarde Blau-Weiß und das ehemalige Mitglied der blau-weißen Tanzgarde gaben sich bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen das Ja-Wort."Ein bisschen Narrheit, das versteht sich, gehört immer zur Poesie." Ein schöner Satz von Heinrich Heine. Zwei Unbekannte raubten dort einem 25-Jährigen die Geldbörse und verletzten ihn. Denn durch das Tier schöpfte die ehemalige Obdachlose wieder neue Hoffnung.